La Palma

La Palma ist eine der kleineren Inseln der Kanarischen Inseln und ist auch als "Isla Bonita" (Die schöne Insel) bekannt. Die UNESCO zählt die Insel neben Bora Bora und Jamaica zu den drei schönsten der Welt. Aus 4000 m Wassertiefe erhebt sich die Insel und bildet ein imposantes Gebirgsmassiv mit einer gesamten Länge von 45 Km. Die höchste Erhebung, der Roque de los Muchachos, ist mit seinen 2426 Metern nach dem Teide auf Teneriffa der zweithöchste Gipfel der Kanaren. Das grüne Landschaftsbild ist geprägt von Bergen, tiefen Schluchten und vulkanischen Formationen die sich unter Wasser fortsetzen und bizarre Tauchplätze erzeugen. Die Entfernung nach Deutschland beträgt ca. 4,5 Flugstunden. Die subtropische geografische und klimatische Lage (28. Breitengrad) wird hier vom kühleren Atlantik beeinflusst. Heiss wird es ebenso wenig wie kalt, wodurch der Begriff der "Inseln des ewigen Frühlings" geprägt wurde. Die jährliche Durchschnittstemperatur liegt bei angenehmen 23 Grad am Tage. Gerade im Sommer ist es nicht so unerträglich heiß wie am Mittelmeer. Die Wassertemperatur bei durchschnittlich 20 Grad (September 25 Grad, Februar 18 Grad). Die Wasserqualität des Atlantik ist außergewöhnlich gut und verhalf Los Cancajos (Ostseite) und Puerto Naos (Westseite) zu der begehrten blauen Flagge - natürlich neben den dafür notwenigen Strandeinrichtungen (Toiletten, Duschen, Lifeguard, etc). Auf der Insel finden neben den Strandfreunden und Sonnenanbetern auch sportliche Urlauber alle Voraussetzungen für einen spannenden Urlaub, es werden von diversen Firmen vor Ort die unterschiedlichsten Freizeitaktivitäten angeboten. Zu den beliebtesten zählt hier sicher das Tauchen und Wandern.